Andrea Klaßen

Ich möchte Sie in ihrer Ganzheit unterstützen. Mein Anliegen ist es, dass Sie wieder in Einklang mit sich und der Natur leben.  

In meinen Kursen biete ich Bewegungs- und Wahrnehmungsübungen an, die sowohl Ihren Körper, Ihre Gedanken und Emotionen miteinbeziehen. Sie treten in Dialog mit sich selbst und dem Raum als Grundlage für Präsenz. Im Zentrum steht die Bewusstheit, um Veränderungsprozesse zu ermöglichen. Ziel ist es, dass Sie über Bewegung und Wahrnehmung lernen, gesünder, freier und verantwortungsvoller mit sich und Ihrer Umwelt umzugehen.

Als Kunsthistorikerin habe ich mich intensiv mit Minimal Art beschäftigt. In der Malerei ging es darum, zu reduzieren, nur das abzubilden, was wesentlich ist. Den Kern, die Essenz, die Wahrheit herauszuschälen.

Als Bewegungs- und Bewusstseinslehrerin arbeite ich mit den gleichen Prinzipien: weglassen, was stört, Bewegung sich entfalten lassen. Schon die kleinste Bewegung in einem Teil des Körpers beeinflusst den ganzen Körper. Bei jemandem, der oder die sich effektiv, elegant und wirkungsvoll bewegt, organisiert sich der Körper als Ganzes selbst. Wird ein Teil bewegt, ändert sich das ganze System. Das gilt für unseren Körper genauso wie für größere Systeme.

Das Konzept der Reduktion entlastet nicht nur das Gehirn in seinen täglichen Entscheidungsprozessen, sondern es ist auch ein tägliches Training in Achtsamkeit und Wertschätzung – für die Bedürfnisse und Erfordernisse des Moments.

Grundlage meiner Arbeit bildet die Feldenkrais Methode. Erweitert wird sie durch weitere ganzheitliche somatische Ansätze. Die künstlerische Haltung und die Kunst als Mittel, Wahrnehmung zu schulen, fließen in meinen besonderen Ansatz des Lehrens ein. Hierfür bieten mir besonders die themenbezogenen Seminare Raum.

Zu meiner persönlichen Entwicklung gehören Meditation, Gestalttherapie, der integrale Ansatz, Alexander Technik, Embodied Life und die bewegende und heilende Kraft der Kunst.

Ein herzliches Dankeschön an meine Therapeuten und Lehrerinnen, die mich auf meinem Weg begleiten.     

Qualifikationen:

Feldenkrais-Lehrerin
(Ausbildung bei Chava Shelhav, Schülerin von Moshé Feldenkrais, 1999-2003) 

M.A. in Kunstgeschichte 

Dozentin für Bewegung und Körperbewusstheit an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft 

Selbständig tätig als Feldenkrais Lehrerin in Köln
(im Institut für Intuitionstraining IFI)

 

 

Das Unmögliche
möglich,
das Mögliche leicht
und das Leichte
elegant machen…

Moshé Feldenkrais

Alberto Giacometti, Le chat, 1951

Meine wichtigsten Lehrer, Therapeuten und Begleiter:

Meine FeldenkraisschülerInnen, von denen ich seit vielen Jahren jeden Tag dazu lerne

meine KollegInnen des somatischen Salons, insbesondere Ada v.Lueninck, www.ada-lueninck.de

Chava Shelhav (Assistentin von Moshé Feldenkrais)

Russell Delman – Embodied Life – Meditaition – Feldenkrais – Focusing

Erhard Doubrawa: Gestalttherapeut

 

Wichtige Künstler und und Denker:

Joseph Beuys: soziale Plastik, jeder Mensch ist ein Künstler

Francis Picabia: Der Kopf ist rund, damit das Denken seine Richtung ändern kann

Graf Dürkheim: Alltag als Übung, Körper haben, Leib sein

Maurice Merleau-Ponty: Phänomonologie der Wahrnehmung

Symposien, Veröffentlichungen und Vorträge:
(eine Auswahl):
  • Feldenkrais und Beuys: Vortrag und Dokumentation, Feldenkrais- Kongress, Berlin 2005,
  • Bewegungen und Wahrnehmungsräume bei Günther Uecker. Interdisziplinäres Symposium: Die bewegende Kraft der Kunst, Alanus Hochschule, Alfter 2007
  • Kunst in Bewegung. Zum Komplexen Werk von Bruce Nauman, Alanus Hochschule, Alfter 2008
  • Körper – Raum – Handlung am Beispiel von Marina Abramovic, Alanus Hochschule, Alfter 2009
  • Körperlose Körper – Das Körperbild Giacomettis und die Wahrnehmung des Selbst, Vortrag und Dokumentation, Symposium: Das Geheimnis des Gelingens, Alanus Hochschule 2010
  • Körper-Haben und Leib-Sein am Beispiel von Sasha Waltz, Vortrag Symposium: Innen = aussen = innen, Alanus Hochschule, Alanus HS 2013
  • Symposium: Arche. Interdisziplinäres Symposium zu einer anthropologischen Grundmetapher: „Wie wir uns über Wasser halten – eine phänomenologische Annäherung“, Alanus HS 2015
  • Feldenkrais und Architektur – Raum der Wahrnehmung, mag 09 – Mensch, Architektur, Gesellschaft, 2015/2016, Hrsg. Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
  • Symposium: „Denn da ist keine Stelle, die dich nicht sieht…“ – Das Potential der Künste im Leben. Reflexionen , Juni 2018, Alanus HS Alfter/Bonn
Teilnahme an regelmäßigen Fortbildungen in somatischen Methoden und Bewusstsein.

Mitglied beim Verband für Feldenkrais Deutschland.

Mitglied im Verein für Gesundes Sehen e.V.

Gründerin des Somatischen Salons Köln.